Social Networks in Brasilien – Facebook überholt laut neusten Zahlen Orkut

    89
    0
    TEILEN
    Facebook und Orkt in Brasilien Bild: Copyright mashable.com
    Facebook und Orkt in Brasilien Bild: Copyright mashable.com
    Facebook und Orkt in Brasilien Bild: Copyright mashable.com
    Facebook und Orkt in Brasilien Bild: Copyright mashable.com

    Das in Lateinamerika rasant wachsende Facebook hat nun den langjährigen Leader Orkut von der Spitze der meist Besuchten Social Networks in Brasilien abgelöst. 36.1 Millionen Brasilianer besuchten im Dezember die Seite von Facebook, 1.7 Millionen Unique Visitors mehr als bei Orkut.

    Es ist gerade einmal ein paar Tage her, als ich in einem Artikel darüber sinniert habe, ob Facebook wohl schon an Orkut vorbeigezogen sei. Laut der damaligen Faktenlage konnte kein eindeutiges Urteil fällen, ging aber stark davon aus, dass Facebook Orkut bereits überholt hat. Zu diesem Schluss kam, ich einerseits wegen dem rasanten Wachstum Facebooks und andererseits wegen den Zahlen die Alexa.com damals lieferte. Jetzt sind die neuen Daten von comScore erschienen und diese sprechen eine deutliche Sprache, zumindest was Verweildauer und Unique Visitors anbelangt.

    ComScore hat ermittelt, dass Facebook im Dezember 2011 mit 36.1 Millionen Besuchern an Orkut vorbeigezogen ist. Orkut kommt im gleichen Zeitraum auf 34.4 Millionen Besucher. Im Dezember 2010 verzeichnete Facebook nur gerade 12.3 Millionen Visitors, legte also innerhalb eines Jahres um 192 Prozent zu. Auch Orkut ist im genanten Zeitraum gewachsen allerdings nur gerade um 5 Prozent. Diese Angaben denken sich mit den Werten Alexa. Alexa ermittelte schon vor ein paar Wochen einen Alexa Rank von 2 für Facebook und einen von 9 für Orkut innerhalb Brasiliens. Die Angaben zu den Unique Visitors betreffen alle in Brasilien lebenden Personen über 6 Jahre, die Facebook/Orkut von Zuhause oder von der Arbeit aus besucht haben. Nicht aber Besuche von öffentlichen Internetzugängen, wie zum Beispiel von Internetkaffees. Ebenfalls nicht in die Statistiken fallen Besuche, die von Mobilien-Endgeräten aus stattfanden.

    Tabellarische Übersicht der Social Networks mit den meisten Visits in Brasilien

    Screenshot comScore Artikel
    Screenshot comScore Artikel

    Verweildauer und Seitenaufrufe haben massiv zugenommen

    Aber nicht nur bei den Besuchern konnte Facebook gegenüber dem Vorjahr kräftig zulegen auch bei der durchschnittlichen Zeit eines Besuchers auf der Seite, hat Zuckerbergs Facebook sich um 667 Prozent gesteigert. Bei den durchschnittlichen Seitenaufrufe pro Besucher fand eine Steigerung um 655 Prozent statt. Der/die Brasilianer/in verbrachte im Dezember 2011 durschnittlich 4.8 Stunden bei Facebook, im Vorjahr waren es noch 37 Minuten, haben 500 Seitenaufrufen. Frauen und Männer halten sich die ziemlich die Waage: 49.1 % der Besucher sind Männer und 50.9 % sind Frauen. Frauen verbringen mehr Zeit auf Facebook als Männer. Die 25-34 Jährigen stellen mit 30.6 % die grösste Nutzergruppe dar. Gefolgt von den 15-24 Jährigen mit 28.2 %. Die meisten Facebook-Besucher (34.2 %) kommen aus der 20 Millionen Metropole São Paulo. Mit 12.9 % weit hinter São Paulo erscheint die zweit bevölkerungsreichste Staat, Rio de Janeiro.

    Internetzugang per Smartphone oder Internetkaffee

    Zur Differenzierung muss beachtete werden, dass Zugriffe, die über Mobiltelefone und öffentlichen Computern erfolgen, nicht in den comScore-Daten erscheinen. Aber gerade im nordöstlichen, weniger entwickelten Brasilien, sind diese beiden Wege gängige Optionen für die Menschen ins Internet zu gehen. Dies könnte auch einer der Gründe sein, weshalb keine Stadt nördlich von Salvador de Bahia auf der Liste auftaucht. Wobei zu beachten ist, dass die Städte im Nordosten Brasiliens bevölkerungsmässig nicht annährend an die Grösse von Rio de Janeiro, geschweige den an die von São Paulo anknüpfen können. Die Wirtschaftlichen, Weltstädte São Paulo und Rio de Janeiro zeigen sich zusammen, zu fast 50 % für den Facebook Traffic verantwortlich. Stellen aber „nur“ ca. 15 Prozent der brasilianischen Gesamtbevölkerung dar. Gut möglich also, dass Orkut in Brasilien an weniger internationalisierten Orten, noch tiefer verwurzelt ist, als es die vorgestellten Zahlen suggerieren.

    What Would Google Do?

    Es bleibt interessant zu beobachten, was mit Orkut in Zukunft passieren wird. Wie lange noch wird Google ihr erstes Sociales Netzwerk noch betreiben wollen, wenn die Nutzerzahlen in Zukunft weiter sinken und Facebook noch mehr an Gewicht gewinnt? Momentan scheint Google, laut verschiedenen Kommentaren von brasilianischen Usern, noch an Neuerungen zu arbeiten und erst kürzlich auch schon welche ausgerollt zu haben. Aber ob die Jungs aus Mountain View auf lange Sicht ein Network nur für Brasilien und Indien aufrechterhalten wollen, bleibt abzuwarten. Ich gehe immer noch davon aus, dass plötzlich die Schliessung seitens der Orkut Betreiberin, eintreten wird. Vornehmlich, darum weil sie mit Google+, wo sich bis lang 4.3 Millionen Brasilianer eingefunden haben, ein internationales Netzwerk errichten wollen.

    Picture: mashable.com

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here